Start » Magazin » Dschungelcamp-Ernährung: Körperliche und mentale Fitness trotz Magerkost?
Magazin

Dschungelcamp-Ernährung: Körperliche und mentale Fitness trotz Magerkost?

Marc Terenzi und Alexander “Honey” Keen machen es vor. Training im Camp – mit Fitness-Matte und Fitness-Band versuchen Sie trotz Magerkost fit zu bleiben und möglichst wenig Muskelmasse zu verlieren.

Bei 70 Gramm Reis und 70 Gramm Bohnen am Tag ein schwieriges Unterfangen. „Diese Magerkost geht sowohl auf die Physis als auch auf die Psyche“ – wir erklären warum!

Die Zusammensetzung der Dschungelcamp Ernährung zeigt, dass laut Ernährungsberaterin Ulrike von Essen diese “viel zu wenig Eiweiß, keine essentiellen Fette und nicht ausreichend gute Kohlenhydrate” enthält.

Hinweis: Die bereitgestellten Rationen an Reis und Bohnen decken nur knapp ein Drittel des empfohlenen Tagesbedarfs an Kohlenhydraten und nicht einmal 5 % der empfohlenen Menge an Fett ab.

Bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass die Diät der Camp-Bewohner gerade mal 23,59% des von EU empfohlenen Tagesbedarfs erfüllt. Für große, muskulöse Männer stellt diese “Diät” viel zu wenig Energie bereit. “Die Jüngeren und die Männer werden mehr Kilos verlieren. Beide, weil sie einen höheren Grundumsatz aufgrund des größeren Muskelanteils haben”, sagt Ernährungsexpertin Sonja Guse.

“Bei mir waren es genau 10 Kilo. Ich bin als dickes Model rein und als schlankes wieder rausgekommen”, bestätigt Ex-Campbewohner Nico Schwanz.

Da der Körper an tägliches Training und eine ausreichende Energiezufuhr gewohnt ist, kann ein Mangel zu Ermüdung und einem Schwäche-Gefühl führen. Dann noch ein Trainingsprogramm zu absolvieren, das meinem gewohnten Training entspricht ist eher unwahrscheinlich.

Darüber hinaus kann insbesondere der Kohlenhydratmangel dazu führen, dass die durch die Nahrung aufgenommenen Proteine verbrannt werden und ihren eigentlichen Zweck nicht mehr erfüllen können.

Wenn es um Muskelaufbau bzw. den Muskelerhalt geht, spielen gerade Eiweiße eine zentrale Rolle. Mit ca. 22 Gramm Eiweiß werden immerhin knapp 45 % des empfohlenen Tagesbedarfs an Eiweißen gedeckt. Verbrennt der Körper als Folge von Kohlenhydratmangel jedoch mehr Eiweiße, sinkt die Chance genügend Eiweiße für den Muskelerhalt nutzen zu können.

In der Hinsicht sind die täglichen Ekel-Prüfungen, in denen auf den ersten Blick jede Menge übel-schmeckende und übel-riechende Mahlzeiten zu sich genommen werden müssen, eine wahre Eiweiß-Offenbarung.

Ob Grillen, Heuschrecken, Maden oder Truthahnhoden, Buschschweinsperma und andere tierische Erzeugnisse – dies sind alles echte Eiweißlieferanten, die den täglichen Mangel zumindest für kurze Zeit annähernd ausgleichen können. Mehr dazu erfahren Sie in unser Übersichtsgrafik weiter unten.

Um den Muskelabbau in Grenzen zu halten ist es wichtig dennoch weiter zu trainieren. Aufgrund der mangelnden Energiezufuhr ist es ratsam, die Einheiten reduziert und weniger umfangreich zu gestalten als der Körper von „zuhause“ gewohnt ist.

Nicht nur den Körper, sondern auch den Geist während einer solchen Diät auf Trab zu halten, stellt eine ganz besondere Herausforderung dar. So erklärt Sonja Guse: “Das Gehirn ist hungrig, es verbraucht etwa 20 % der aufgenommen Kalorien, obwohl es nur 2 % des Körpergewichts ausmacht. Ist es unterversorgt, setzt es alles daran, Nahrung zu bekommen. Hunger wirkt dann ähnlich wie Entzugserscheinungen.”

Gerade ein niedriger Blutzuckerspiegel hat schlechte Laune und Reizbarkeit zur Folge. So bescheinigt eine Studie der Florida State University Menschen mit einem niedrigerem Blutzuckerspiegel impulsive Reaktionen, das Treffen schlechterer Entscheidungen und den häufigeren Ausdruck negativer Emotionen.

Gerade in einem fremden und völlig ungewohnten Umfeld, wie dem Dschungel, kann die Mangelernährung zu heftigen Reaktionen führen, wie Ex-Camperin Claudelle Deckert weiß: “Nichts ist dem Zufall überlassen. Bei der totalen Reduktion aller Gewohnheiten ist es nur eine Frage der Zeit, bis der ein oder andere explodiert.”

Hinweis: Um dem Stress ein wenig entgegenzuwirken, ist es ratsam, sich die Rationen einzuteilen und über den Tag verteilt zu sich zu nehmen. Der Körper kann sich so schneller an die Ausnahmesituation gewöhnen.

So nahrhaft ist die Dschungelkost wirklich

Kakerlaken, Heuschrecken oder Mehlwürmer gefällig? Was sich für viele Menschen nach ekligen Kleintieren anhört, stand für den ein oder anderen Dschungelcamp Bewohner bereits auf der Speisekarte.

„Im Dschungelcamp ist nichts giftig oder wirklich gefährlich, eher im Gegenteil.“

Dschungelprüfung bietet die Chance, den Speiseplan aufzubessern

“Bei dem anhaltenden Kaloriendefizit im Dschungelcamp sollten die Stars sich über jede Energiequelle freuen, die sie bekommen können”, sagt Gesundheitsredakteur Niklas Vogt. Die mit Abstand beste Energiequelle sind neben den kleinen Portion Reis mit Bohnen eindeutig die Dschungelprüfungen. Markus Majowski hat es in seiner ersten Dschungelprüfung vorgemacht und ordentlich Energie getankt. Der 52 jährige Schauspieler aß unter anderem folgende Nährstoffreiche Köstlichkeiten.

Auch andere Dschungeldelikatessen sind durchaus in der Lage, den Energiehaushalt der Stars auszugleichen.

  • Truthahnhoden (135 Kalorien)
  • Rattenschwänze (674 Kalorien)
  • Buschschweinsperma (125 Kalorien)
  • Kakerlaken (160 Kalorien)
  • Kamellippe (98 Kalorien)

Ekelhaft oder Delikatesse? Es kommt auf den Blickwinkel an.

Um die 2,5 Milliarden Menschen in Südasien, Lateinamerika und Afrika essen Mehlwürmer oder Heuschrecken. Laut Bibel hat Gott Moses und seinem Volk erlaubt, Heuschrecken zu essen (3. Buch Mose 11,22). Was für uns auf den ersten Blick ekelhaft erscheint, ist für andere normales Mittagessen.

Das Thema “Insekten essen” gewinnt immer mehr an Bedeutung, sogar im Fitness-Bereich. Es gibt bereits Sportnahrungshersteller wie “Bugmuscle”, welche ihre Produkte ausschließlich aus Insekteneiweiß produzieren.

Die Produzenten des Dschungelcamps müssen sich natürlich etwas überlegen, um auch weiterhin die Zuschauer zu schocken, wenn das Essen von Insekten zum Alltag gehört.

Spielen Sie das Dschungelcamp-Quartett!

Was für eine Belastung die Dschunge-Diät auf die Körper unserer Dschungelcamp Bewohner hat, finden Sie in unserem spielerischen Quartett heraus.

Dir gefällt die Seite? Dann gebe hier deine Stimme ab:
Dschungelcamp-Ernährung: Körperliche und mentale Fitness trotz Magerkost? 4.43/5 aus 7 Stimmen

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu schreiben

Folge uns auf Facebook

Beweiß es nur dir selbst!